OMEGA – ERFOLGREICHE VERGANGENHEIT UND VIELVERSPRECHENDE ZUKUNFT!

OMEGA TECHNOLOGY PLASTIC –
dieser Firmenname steht in der Kunststoffindustrie für erstklassige
technische Komponenten verschiedener Kunststoffe.

OMEGA TECHNOLOGY PLASTIC – dieser Firmenname steht in der Kunststoffindustrie für erstklassige technische Bauteile aus den verschiedensten Kunststoffen. Zu den wichtigsten Einsatzgebieten gehören die Automobilindustrie, der Maschinenbau und die Agrarfahrzeugtechnik.

Gewiss denkt der normale Autofahrer, wenn er in seinem Fahrzeug die Frischluftdüse reguliert nicht daran, wie viel Vorarbeit in so einem kleinen Bauteil steckt. Dabei kommt es auf höchste Präzision an, die Oberfläche muss in Farbe und Struktur zu dem gesamten Armaturenbrett passen, die Abmessungen müssen exakt stimmen, sonst kann das Teil nicht eingebaut werden und noch viele weitere Kriterien müssen erfüllt werden. Darauf ist OMEGA spezialisiert, gleichgültig ob es sich um ein Bedienpanel für einen Kran oder um den Türgriff eines Garagentores handelt.

Heute lagern fast eintausend verschiedene Werkzeuge bei OMEGA. Mit diesen werden kunststofftechnische Produkte gefertigt und in die ganze Welt geliefert. Wie hat alles begonnen? Ursprünglich als P + S Plast- und Schaumtechnik gegründet wurde der gesamte Bereich Spritzgiesstechnik vom heutigen Inhaber und Geschäftsführer Walter D. Olbert im Jahr 1995 übernommen und unter dem neuen Firmennamen OMEGA TECHNOLOGY PLASTIC am Markt positioniert. Dabei steht der Name für eine klare Unternehmensphilosophie, die nicht auf Hochglanzbroschüren verbreitet, sondern durch die heutige Belegschaft von über 140 Mitarbeitern tagtäglich gelebt wird. Das Qualitätsversprechen an die Kunden, die Verpflichtung auf umweltschonendes Handeln und ein an ethischen Grundsätzen ausgerichtetes Führungskonzept zeichnen das Unternehmen aus.

Gerade die Kunden aus der Automobilindustrie verpflichten heute Ihre Lieferanten, sich an zeitgemäßen Umweltstandards zu orientieren. So wird versucht, alle Erzeugnisse in Mehrwegbehältnissen, also wiederverwendbaren Verpackungen und Transportmitteln, auszuliefern. Ein anderes gelebtes Beispiel ist die Beheizung der großen Lagerhalle durch die Abwärme der Produktionsmaschinen.

Das Projektteam unter der langjährigen Führung von Herrn Friedrich Kenneweg entwickelt maßgeschneiderte Produktvorschläge für die Kunden. Heute geht es nicht nur um messbare Qualität und dauerhafte Belastbarkeit, denn gerade bei der Entwicklung neuer Automobile steht die Forderung nach Verringerung des Gewichts bei jedem Bauteil im Pflichtenheft. Diesen Herausforderungen stellt sich das OMEGA Team immer wieder von Neuem, und dafür braucht es gut ausgebildete Mitarbeiter. Als anerkannter Ausbilder in technischen und kaufmännischen Lehrberufen hat sich OMEGA in den letzten Jahren im Raum Diepholz einen guten Namen gemacht. Die frühzeitige Übertragung von Aufgaben und Verantwortung an Auszubildende ist beispielhaft dafür. Darüber hinaus engagiert sich OMEGA gemeinsam mit anderen ortsansässigen Unternehmen für einen zusätzlichen Unterricht in den Firmenräumen, um die Lehrpläne der Berufsschulen zu ergänzen.

Welche Ziele setzt sich das Unternehmen für die Zukunft? Dazu sagt unser Geschäftsführer Walter D. Olbert: „Wir wollen weiter ein gesundes und überdurchschnittliches Wachstum erreichen und den Standort in Diepholz schrittweise und gesichert ausbauen“. Dies ist leicht an den zahlreichen Schritten abzulesen, die OMEGA in den vergangenen Monaten zurücklegte. Ein erweiterter Maschinenpark, ein neuer Bürotrakt, eine 3D-Messmaschine sowie das neu errichtete Gebäude für die Produktion und den Werkzeugbau sind eindrucksvolle Beispiele für ein gesundes und wachsendes Unternehmen mit Zukunft!